Fachgruppe Astronomie Kosmonautenzentrum “Sigmund Jähn” Chemnitz Die Himmelsbeobachtungen werden mit zwei Schulfernrohren Telementor 63/840mm (63mm Objek tivdurchmesser, 840mm Brennweite) und einem Amateurfernrohr 80/840mm (80mm Objektivdurch- messer, 840mm Brennweite) durchgeführt (Abb. 1). Die Bildauflösung und Leistungsfähigkeit dieser relativ kleinen Fernrohre sind hervorragend, ihre Optik ist von exzellenter Qualität. Bei sehr ruhiger Luft kann ein Cassegrain-Spiegelteleskop 150/900/2250mm eingesetzt werden (150mm Spiegeldurchmesser = Objektivdurchmesser, 900mm Primärbrennweite des Spiegels, 2250mm Brennweite des Gesamtsystems, (Abb. 2). An diese Instrumente werden bei der visuellen Beobachtung vierfache Okularrevolver angesetzt (Abb. 3 links), die mit einer Ablenkung des Strahlengangs um 90° durch ein Dachkantprisma ein bequemes Beobachten auch sehr hoch am Himmel stehender Objekte gewährleisten. Die Okularrevolver ermöglichen einen schnellen Wechsel der Vergrößerungen mit den in Abb. 4  gezeigten Okularen. Für ein beidäugiges Betrachten des Mondes und der hellen Planeten kann ein binokularer Ansatz zur Anwendung kommen (Abb. 3 rechts). Die dafür optimalen Okulare sind doppelt vorhanden. Mit Chromfiltern vor den Fernrohrobjektiven können auch Sonnenbeobachtungen durchgeführt werden. Die Beobachtungsinstrumente und alles Zubehör wurden vom Kombinat VEB Carl Zeiss Jena hergestellt. Beobachtungsinstrumente